Coronavirus - Arbeitsrecht: Habe ich einen Anspruch auf Home-Office?

Nein, Arbeitnehmer haben kein einseitiges Leistungsbestimmungsrecht dergestalt, das sie von Zuhause aus arbeiten dürfen. Tun Sie dies dennoch eigenmächtig, so liegt eine Arbeitspflichtverletzung vor, welche nach § 326 I BGB zum Wegfall des Entgeltzahlungsanspruches führt.


Sie können sich jedoch mit Ihrem Arbeitgeber auf Home-Office einigen. Besteht im Unternehmen bereits die Möglichkeit für Home-Office wird der Arbeitgeber wohl eher dazu verpflichtet sein, dies in der aktuellen Situation auszudehnen. Arbeiten Sie im Home-Office, hat Ihr Arbeitgeber das Recht, bei Ihnen Zuhause vorbeizukommen und die Arbeitsstätte zu begutachten.


Auch während des Home-Office sind Sie unfallversichert. Allerdings können nur Unfälle geltend gemacht werden, welche sich während der eigentlichen Ausübung der beruflichen Tätigkeit ereignet haben. So sind im Home-Office Wege zu Toilette oder Kaffeemaschine - im Gegensatz zur Arbeit im Unternehmen - nicht versichert. Dies hat den Hintergrund, dass Ihr Arbeitgeber in Ihrer Wohnung nur eingeschränkte Möglichkeiten hat, diese Risiken zu beeinflussen.